Ultraleicht:

 

In der Segelflug raren Zeit von Oktober bis März ist das Fliegen mit dem Ultraleicht eine prima Alternative,

auch wenn die "Mopeds" der Lüfte bei weitem nicht das Feeling des SOARING vermitteln können.

  

Aber ohne von der Thermik durchgeschüttelt zu werden ist es ein Erlebnis, in zum Segelfliegen vergleichsweise geringen Höhen, 

zu zweit, zu Besichtigungsflügen oder zu andern Flugplätzen und den Inseln aufzubrechen.

 

Wer mit (s)einem Partner gemeinsam Fliegen möchte muss allerdings auf seine Linie achten.

Die aktuelle Gewichtslimitierung erlaubt bei den meisten UL's eine max. Zuladung von 150-200 kg. inkl. Kraftstoff.

 

Der große Vorteil gegenüber dem Segelfliegen ist die Unabhängigkeit,

Flieger aus der Halle ziehen, Gashebel  auf  "Laut" stellen und schon heben wir ab...

 

 

gerade im Winter ist das UL-Fliegen ein Erlebnis. In der beheizten Kabine abheben auf zu ungetrübtem Flugvergnügen.

Gezielte Aussichtsflüge sind der wesentliche Reiz der UL Fliegerei.  Zudem ist ein UL mit 140-300 km/h recht flott unterwegs.

die TL 232 Condor ist nach der C-42 und P-92 mein 3. eingewiesener UL-Typ, und meine Frau mein erster UL-Passagier.

Leider wurde er wegen Zuladungsproblemen verkauft.

 

      

C-22, ein echter UL'er,  mit ca. 120 km/h ohne echte Reiseambitionen aber mit toller Aussicht dank niedriger Bordwand.

Für den Segelflieger angenehm, das niedrige Fahrwerk.

 

 

 

 

SKY-RANGER,

hier die D-MSKC in einer Haltergemeinschaft

stationiert im LSC-Marl 

 

der Sky-Ranger erfüllt geradezu ideal die Anforderungen ein UL.

 Der einfache Aufbau als komplett geschraubte Alurohrkonstruktion ist nicht nur servicefreundlich 

sondern hält auch die Anschaffungskosten in Grenzen. 

Der bespannte Kastenrumpf ist wohl nicht sonderlich elegant aber trägt mit zur geringen Rüstmasse bei. 

Eine Zuladung von über 200kg. ist wohl auch einmalig in Szene.

Mit 140km/h Reisegeschwindigkeit liegt der Sky-Ranger dabei auf  dem Niveau des Klassenprimus C-42. 

Auch das einfache Handling , das breite Cockpit und die tolle Aussicht machen den Flieger zum echtem Spaßgerät.

Hier gibt es die technischen Daten: http://www.ful-damme.de/flugzeuge/skyranger_6.html

 

ULTRALEICHT Banjo3.jpg (26155 Byte) Banjo1.jpg (33252 Byte) Banjo2.jpg (26034 Byte) BanjoSchlepp (Small).jpg (12697 Byte) SEGELFLUG

ein tolles Spaßfliegen ist es mit den Ultraleicht-Segelflugzeugen wie dem Banjo. 

Das tollste; 3 Starts für den UL-Schein als PPL-C Inhaber, keine Mindeststartzahl und kein Medical.  

Die Flieger sind irgendwie vergrößerte Modellsegler und nicht mit einer LS 8 o.ä.  zu vergleichen.

Der Banjo kommt ausschließlich im F-Schlepp in die Luft und die Strebe stört leider ein wenig die Sicht.

 mein Erfahrungsbericht